Regionalverband

Südniedersachsen e.V.

 

Fahrgastverband PRO BAHN

(0551) 24834
Link verschicken   Drucken
 

Protest gegen Streichungen am ICE-Halt Göttingen

21. 08. 2019

Der Fahrgastverband PRO BAHN protestiert ebenso wie Stadt und Landkreis Göttingen entschieden gegen die Absicht der Deutschen Bahn AG, den ICE-Systemhalt Göttingen durch zusätzliche Streichungen zu schwächen. “Wir haben erhebliche Zweifel daran, dass die erhofften positiven Effekte im Betriebsablauf eintreten. Sicher sind allerdings die Einbußen für die Fahrgäste, die schon jetzt erhebliche Einschränkungen hinzunehmen haben und denen nun zusätzliche Anschlüsse verlorengehen”, erklärte PRO BAHN-Sprecher Gerd Aschoff. So entfällt schon jetzt wegen der sechsmonatigen Bauarbeiten auf der Schnellstrecke Hannover-Göttingen die ICE-Linie Karlsruhe-Gießen-Göttingen-Hamburg. Die Verbindungen nach Berlin werden von der Bahn nur zweistündlich angeboten. Die Deutsche Bahn muss die Fahrgäste für die Zumutungen besser entschädigen. “Die zu Beginn der Bauarbeiten den Pendlern angebotenen zehn Prozent für das Streckenabo waren ohnehin zu wenig. Sollte es bei der zusätzlichen Streichung des Halts der Stuttgarter Linie bleiben, wären die zehn Prozent ein schlechter Witz”, so PRO BAHN Südniedersachsen.

In einem Brief an die Konzernbevollmächtigte Manuela Herbort protestiert PRO BAHN gegen die beabsichtigte Streichung des ICE-Halt in Göttingen.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Protest gegen Streichungen am ICE-Halt Göttingen