Aschoff wieder Vorsitzender von PB Südniedersachsen

29. 03. 2019

Der Fahrgastverband PRO BAHN Südniedersachsen hat einen neuen Vorsitzenden. Die Mitgliederversammlung wählte am Donnerstag Gerd Aschoff in das Ehrenamt, das dieser schon von 1985 bis 2015 ausgeübt hatte. Der Göttinger folgt auf Michael Reinboth aus Walkenried, der nach vierjähriger Amtszeit nicht wieder antrat. Aschoff war zuletzt viel auf der Bundesebene unterwegs und will nun die regionale verkehrspolitische Vernetzung voranbringen. Dazu gehört die Einrichtung eines Fahrgastbeirats beim Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN). Den engen Austausch mit Reinboths Initiative „Höchste Eisenbahn für den Südharz“ bezeichnet PRO BAHN im Zeichen der Kreisfusion als Muss.
Stellvertreter bleiben Peter Behrend (Göttingen) und Marco Schumm (Northeim). Als Schatzmeisterin bleibt Gisela Tambour (Göttingen) im Amt. Beisitzer bleiben Tobias Kreitz (Hardegsen), Michael Karwasz und Friedbert Lessner (beide Uslar-Verliehausen). Die Reaktivierung des dortigen Bahnhaltepunkts steht bei PRO BAHN Südniedersachsen ebenso auf dem Arbeitsprogramm wie die Tarifreform im Verkehrsverbund Südniedersachsen, der Fahrkartenverkauf an den Bahnstationen sowie weitere Angebotsverbesserungen im Bus- und Bahnverkehr der Region. In seinem Bericht vom PRO BAHN-Bundesverbandstag, der am vergangenen Wochenende in Chemnitz stattfand, betonte Gerd Aschoff die besondere Bedeutung der Europäischen Union für die Fahrgäste. Das berühre nicht nur die Überwindung von Grenzen aller Art, sondern auch die Entschädigung für verspätete Züge gemäß einer EU-Verordnung aus dem Jahr 2007.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Aschoff wieder Vorsitzender von PB Südniedersachsen