Fahrgastverband: Bahn soll Corona-Kulanz verlängern

10. 04. 2020

Die Deutsche Bahn tauscht nicht-flexible Fahrkarten mit Reisezeitpunkt bis 30. April 2020 in Gutscheine um. Davon können Inhaber von Sparpreisen und Supersparpreisen profitieren, deren Fahrkarten ohne diese Kulanz ganz oder teilweise verfallen würden. Der Stichtag ist allerdings aus Sicht des Fahrgastverbands PRO BAHN Südniedersachsen zu kurz bemessen. PRO BAHN-Sprecher Gerd Aschoff: „Angesichts der anhaltenden Beschränkungen im Reiseverkehr zwischen den Bundesländern sollte die Deutsche Bahn den Reisestichtag mindestens bis 31. Mai 2020 ausweiten.“ Die in wenigen Schritten online erzeugten Gutscheine für diese stornierten Fahrkarten sind drei Jahre lang gültig, lobt PRO BAHN.

Angesichts der Vorkaufsfrist von Bahnfahrkarten von sechs Monaten sei eine Verlängerung über den 30. April 2020 hinaus geboten, denn vor sechs Monaten war für den Fahrgast noch nicht absehbar, welche Reisebeschränkungen die Corona-Pandemie inzwischen mit sich gebracht hat. Der Umstand, dass die Deutsche Bahn nur bei Flex-Fahrkarten eine Auszahlung vornehme, sei angesichts der generellen Geschäftsbedingungen nachvollziehbar. Alternativ kann aber auch die generelle Aufhebung der Zugbindung bis 30. Juni 2020 genutzt werden. Die Bahn lehne sich an die Regularien der Hotelbranche an. In Härtefällen, etwa bei Jobverlust, sollte es aber auch möglich sein, statt eines Gutscheins eine Rückzahlung zu bekommen, betont PRO BAHN.

Die Bahn war ab Mitte März mit dem Start für den Umtausch von Sparpreisen und Supersparpreisen per Online-Antrag völlig überrannt worden. Seit 2. April 2020 können Fahrgäste nun den Umtausch in wenigen Schritten binnen zwei Minuten selber vornehmen. PRO BAHN-Mitglieder bewerteten insgesamt ihre Erfahrungen als schnell und verbindlich. Für den Nahverkehr im Verkehrsverbund Südniedersachsen VSN und dem Stadtverkehr Göttingen erwartet der Fahrgastverband eine eigene Kulanzregelung, insbesondere für Abokunden. Diese wäre am besten nach Abschluss der gegenwärtigen Akutphase machbar. gaf

 

Foto: So sieht die Nachricht aus, die nach der Online-Stornierung verschickt wird.