Stadtbus soll endlich wieder zum Kehr fahren

30. 04. 2020

Der Fahrgastverband PRO BAHN Südniedersachsen hat den Rat der Stadt Göttingen aufgefordert, schnellstmöglich wieder eine Busverbindung zum Kehr einzurichten. „Es ist nicht einzusehen, dass im Naherholungsgebiet an sonnigen Tagen zahlreiche Autos parken, aber kein Bus dieses beliebte Ziel
ansteuert“, kritisiert der PRO BAHN-Vorsitzende Gerd Aschoff. Der Stadtpolitik sei es lange Zeit nicht gelungen, die Ende 2018 eingestellte Verbindung im Jahr 2019 wiederherzustellen. Stattdessen sei erfolglos hin und her diskutiert worden.
Aschoff: „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, die Weichen für den Neustart zu stellen.“ Der Vorschlag, zunächst mit einem dieselbetriebenen Kleinbus zu beginnen, ist im Moment leider der einzige erfolgversprechende Ansatz für den Stadtbus, es müsse aber so schnell wie möglich auf eine Elektro-Variante umgestellt werden. „Äußerst wünschenswert“ sei eine Busroute, die neben den Zietenterrassen auch den Rohns einbeziehe. Die Machbarkeit sei bereits im Februar von den Göttinger Verkehrsbetrieben unter Beweis gestellt worden.
PRO BAHN: „Mit der Linie 50 und dem Bus zum Kehr würde eine relativ kurze Busanbindung zwischen Innenstadt/Stadthalle über Rohns zum Kehr geschaffen.“ Der obere Teil der Bismarckstraße vom Rohns zum Kehr wurde kürzlich von der
Stadt saniert.

Da für den Bus zum Kehr ein normaler Fahrschein erforderlich ist, sei es auch angemessen, den Parkraum am Kehr künftig zu bewirtschaften. Aschoff: „Warum soll man Autofahrern etwas schenken, wenn der Bus doch auch etwas kostet?“
 

Wichtiger Nachsatz: Der Bus fährt wieder (6. Juni 2020)

 

Foto: Fröhliches Parken - kostenlos am Kehr. Fahrgäste gucken in die Röhre.