Das neue Harz-Kursbuch ist da und lädt zur Harz-Reise

08. 07. 2020

Die neue Harz-Kursbuch-Ausgabe der Initiative "Höchste Eisenbahn für den Südharz" ist rechtzeitig zu Beginn der Sommersaison fertig geworden. Es enthält sogar die neuen HSB-Fahrpläne und die ab dem 16. Juli geltenden Busfahrpläne im Bereich Goslar und auch sonst einiges Neues. Die Schutzgebühr liegt unverändert bei 4 Euro. Nach wie vor erfolgen Entwicklung und Erstellung auf rein ehrenamtlicher, nicht kommerzieller Basis, mit der Gebühr werden die Druckkosten gedeckt, ein Gewinn wird nicht erzielt und auch nicht angestrebt. Michael Reinboth: "Unser Gewinn ist die Zunahme der Fahrgastzahlen."
Gegenüber der Winterausgabe sind hinzugekommen:

* Eine „Gebrauchsanleitung“ auf Seite 2
* Angaben zur Anreise aus Bayern und Hessen in den Nordharz auch über Hildesheim (FV.10)
* Angaben zur Anreise aus Sachsen über Halle in den Nord- und Südharz (FV.14)
* Harzquerverbindungen mit dem Linienbus (C.91 bis C.96)
* Ortsverzeichnisse zum Fernverkehr und zum Bahn- und Busverkehr am und im Harz am Schluss des Buches – je Ort sind alle ihn berührenden Linien aufgeführt

Außerdem sei auf die Hinweise des Papierflieger-Verlages, der das Kursbuch in gewohnt exzellenter Qualität produziert hat, zur Harzliteratur und natürlich auf die letzte Umschlagseite hingewiesen, die dankenswerter Weise der Regionalverband Harz gestaltet hat.
Seit dem 1. Januar 2020 ist HATIX, also die kostenlose Mitnahme unserer Urlaubsgäste im Linienbus, nicht nur im Kreis Harz, sondern auch in den Kreisen Goslar und Göttingen (nur Altkreis Osterode) wirksam. Auch Teile des Kreises Mansfeld-Südharz sind einbezogen, so dass man mit dem Linienbus über 80 % des Harzes erkunden kann, ohne dafür einen Fahrschein erwerben zu müssen. Nun müssen wir unseren Gästen das Angebot nahebringen und ihnen die Fahrtmöglichkeiten, aber auch die erreichbaren Ziele erläutern und sie zur Nutzung der Omnibusse ermuntern – auch in Corona-Zeiten stellt das, wenn man vom Mund-Nase-Schutz absieht, kein Problem dar. Züge und Busse sind keinesfalls Virenschleudern, auch wenn man sich für kurze Zeit etwas näherkommen sollte als die Abstandsregeln empfehlen.
Immer besser gestalten sich auch die An- und Abreisemöglichkeiten mit dem Zug in den Harz, weil die Fahrpläne weiter verdichtet und zusätzliche Anschlüsse eingerichtet worden sind. Natürlich sind wir gerade beim Fernverkehr noch nicht dort, wo wir den Harz gern haben möchten, aber daran muss und wird eben weiter gearbeitet werden.

Wir würden uns freuen, wenn Sie vom Harz-Kursbuch selbst regen Gebrauch machen und es auch weiterempfehlen. Das Werk entsteht auf rein ehrenamtlicher, nicht kommerzieller Basis, es wird von ÖPNV-Enthusiasten ohne jede Gewinnerwartung erstellt. Die „Schutzgebühr“ von 4 Euro deckt die Druckkosten, mehr nicht. Unser Ziel ist es, mehr Leute für das Fahren mit Bahn und Bus am und im Harz zu gewinnen und vielleicht sogar zu begeistern und damit unserem schönen Mittelgebirge einen zusätzlichen, ökologisch einwandfreien Schub zu verpassen.
Bezugsquellen: zahlreiche Verkaufsstellen im Harz für nur 4 Euro oder zuzüglich 1,55 Porto bei Michael Reinboth Klettenberger Weg 15 37445 Walkenried Telefon: (0 55 25) 15 50

 

Foto: Michael Reinboth präsentiert die neue Ausgabe des Harz-Kursbuches.