Regionalverband

Südniedersachsen e.V.

 

Fahrgastverband PRO BAHN

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Fahrgastverband kritisiert geschlossenes Toilettenhaus

28. 07. 2021

Der Fahrgastverband PRO BAHN hat die Stadt Göttingen aufgefordert, das seit langer Zeit geschlossene Toilettenhaus auf dem ZOB Göttingen entweder wieder in Betrieb zu nehmen oder endgültig abzureißen. Der Verband ärgert sich besonders über die missverständliche Werbung an der unbenutzbaren Anlage. Sie lautet „24 Stunden geöffnet.“

Auf Nachfrage des Verbandes räumte die Stadt ein, dass sie im Stadtgebiet vier neue Toiletten aufgestellt hat (Kiessee, Kurze Straße, Friedrichstraße und Weender Landstraße), den Standort ZOB aber nicht berücksichtigt hat. Die Stadt schrieb an PRO BAHN: „Seinerzeit wurde seitens der Stadt beschlossen, dass die Toilette am ZOB nicht ausgetauscht wird, da im Bahnhof ausreichend Toiletten zur Verfügung stehen und sich neben dem Fahrrad-Parkhaus auch noch eine Behindertentoilette befindet. Die Toilette am ZOB ist definitiv außer Betrieb und wird auch nicht wieder in Stand gesetzt.“

„Unter diesen fragwürdigen Voraussetzungen muss die Stadt handeln und die Anlage entfernen, wenn sie die Reparatur ablehnt. Der jetzige Zustand weckt falsche Erwartungen vor allem bei den Fahrgästen der Fernbusse, die zur Verärgerung führt“, kritisiert PRO BAHN-Sprecher Gerd Aschoff. Die beste Lösung sei aber sicher die Instandsetzung der Anlage, um den Fernbusgästen den langen Weg zum Bahnhof zu ersparen.

Toilette_ZOB_2

Geschlossen! Die Stadt will die Toilette nicht reparieren. Abreißen ist aber auch nicht geplant. Fotos: Aschoff

 

Bild zur Meldung: Denkste! Diese Toilette am ZOB Göttingen ist dauerhaft geschlossen anstatt 24 Stunden geöffnet. Es wird nur der Anschein erweckt, dass man sich hier erleichtern kann.