Unsere Themen in der Region

Erdkugel_ipopba_Fotolia

Klimaschutz geht uns alle an!

Der Fahrgastverband PRO BAHN mischt sich ein.

 

Der Verkehrsbereich ist ein wichtiger Sektor des Klimaschutzes. Leider haben sich hier bislang wenig Erfolge bei der Treibhausgas-Reduktion gezeigt. Was müssen und können wir tun?

  • Unser eigenes Mobilitätsverhalten umdenken. Öfter mal mit Bus, Bahn und Fahrrad fahren!
  • Mehr Bahnstrecken elektrifizieren und zweigleisig ausbauen!
  • Antriebstechnik vom Verbrenner auf Elektro oder Wasserstoff umstellen!
  • Mehr Busbeschleunigung in den Städten schaffen!
  • Takte verdichten, mehr Verbindungen einrichten!
  • Mehr Nachtzugverbindungen als Ersatz für Fluglinien einrichten!
  • Attraktive Tarifangebote wie 365-Euro-Tickets und Jobtickets schaffen!
  • Autoverkehr schrittweise verteuern (Parkgebühren, Gesundheitskosten, Energiepreis)!
  • Öffis und Fahrräder besser verknüpfen!

 

 

Verliehausen

Reaktivierungen von Strecken und Stationen

Der Fahrgastverband PRO BAHN mischt sich ein.

 

Die Bahnstrecke von Einbeck-Salzderhelden nach Einbeck-Mitte ist eine von niedersachsensweit zwei Bahnstrecken, die nach jahrelangen Vorarbeiten Ende 2018 wieder in Betrieb gegangen ist. Nun ist es wichtig, dass auch Bahnstationen reDer Verkehrsbereich aktiviert werden, um mehr Menschen den Zugang zum Bahnverkehr zu erleichern. Neben Rosdorf ist unser Favorit die Bahnstation Verliehausen an der Bahnstrecke Bodenfelde-Göttingen, denn die Erschließung des ländlichen Raums muss praktisch umgesetzt werden. PRO BAHN Südniedersachsen arbeitet daran, die Entscheidungsträger vom Nutzen der Reaktivierung zu überzeugen, die bislang nur auf dem Papier steht.

>>> Karte aller Stationsreativierungen in Niedersachsen vom März 2019

>>> Zusammenfassendes Ergebnis der LNVG vom Mai 2015 zur Station Verliehausen


 

VSN-Tarif

Günstige Fahrpreise für alle Fahrgäste!

Der Fahrgastverband PRO BAHN mischt sich ein.

 

Die Fahrpreise sind zusammen mit einem umfangreichen und verständlichen Angebot ein wichtiger Gradmesser für die Attraktivität des Öffentlichen Personen-Verkehrs. Zum Jahresanfang 2020 wurde die die Absenkung der Mehrwertsteuer im Fernverkehr von 19 auf 7 Prozent wirksam. Der Nahverkehr weist schon den reduzierten Steuersatz auf. Dann kam leider der Einbruch durch Corona. Im Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen geht es jetzt darum, das seit Herbst 2020 angebotene "Fünf-Euro-Ticket" und die anderen Verbesserungen wie das Seniorenticket, die Gruppentageskarten und das Jugendfreizeitticket an die Fahrgäste zu bringen. Übrigens HATIX, der Nahverkehr auf Gästekarte, gilt seit Anfang 2020 auch im Westharz und macht einen Urlaub in der Ferienregion Harz noch attraktiver.


 

Themen2

Fahrgastbeiräte in Stadt und Region

Der Fahrgastverband PRO BAHN mischt sich ein.

 

Wir sind Mitglied im Fahrgastbeirat der Stadt Göttingen, in dem vor allem aktuelle Fragen des Stadtbusverkehrs diskutiert werden. Nach gründlichen Vorbereitungen geht nun auch der Fahrgastbeirat beim Zweckverband Verkehrsverbund Südniedersachsen (ZVSN) an den Start (April 2022). Hier wollen wir darauf achten, dass die grundlegenden Fragen der Fahrgastbelange auf den Tisch kommen. Zu den Entwürfen der Nahverkehrspläne für die Stadt Göttingen und den ZVSN geben wir unsere Stellungnahmen ab (nachzulesen hier in den "Abwägungen"; Punkte 2-12), die wir auch an die Medien senden. PRO BAHN Südniedersachsen arbeitet an einer besseren Verzahnung des Umlandes mit dem Oberzentrum, damit mehr Pendler aus den Landkreisen die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und der ländliche Bereich für die Städter leichter erreichbar wird. Wir wollen eine Verkehrsregion aus einem Guss!

Unsere Stellungnahme zum ZVSN-Nahverkehrsplan 2020 hier: Stellungnahme ZVSN-NVP.


 

Themen1

Deutschland-Takt – Immer gut verbunden

Der Fahrgastverband PRO BAHN mischt sich ein.

 

Mit dem Deutschland-Takt nach Schweizer Vorbild wird es endlich möglich, dass die Fahrgäste einfacher, bequemer und schneller mit Bussen und Bahnen an ihr Ziel kommen. Fernzüge, Regionalverbindungen und Busse fahren immer zur gleichen Minute im Takt. Es gibt sichere Anschlüsse vom ICE bis zum Regionalzug und Bus in die Städte und Regionen hinein, so die Grundidee, die nun konzeptionell Gestalt annimmt.

Hierfür müssen gezielt Engpässe bei Schienenstrecken und Knoten beseitigt werden. Grundlage der Diskussionen ist der "Zielfahrplan 2030 plus", der mit Hilfe von Gutachtern und Arbeitskreisen im Bundesverkehrsministerium erarbeitet wurde und gegenwärtig mit den Ländern abgestimmt wird, die für den Nahverkehr auf der Schiene die Verantwortung tragen. PRO BAHN Südniedersachsen fordert, dass der Deutschland-Takt in ganz Deutschland ankommt, also auch in unserer Region zu spürbaren Verbesserungen führt. Ein 30-Minuten-Takt im Leinetal ist natürlich begrüßenswert, aber auch die Verbindungen in den Harz und ins Weserbergland müssen aufgewertet werden.

Netzgrafik Deutschland-Takt Norddeutschland Stand 30. Juni 2020 hier: Netzgrafik Nord

Gutachter im BMVI zu ihrem 3. Entwurf D-Takt Juni 2020 hier:  Gutachter-Erläuterungen


 

Themen4

Ab durch die Mitte – Alternative zur Kurve Kassel?

Der Fahrgastverband PRO BAHN mischt sich ein.

 

Im Bundesverkehrswegeplan ist nördlich von Kassel ein Bahnprojekt vorgesehen, das den Ost-West-Güterverkehr spürbar erleichtern soll. Die Gegner vor Ort verweisen als angebliche Alternative auf die überwiegend eingleisige Bahnverbindung zwischen Nordhausen, Northeim und Bodenfelde, die allerdings erheblich ausgebaut werden müsste. Andernfalls für die Personenzüge vom Güterverkehr verdrängt. Im besten Fall könnten nach einem Ausbau mit Elektrifizierung mehr Personenzüge die „Mitte-Deutschland-Verbindung“ nutzen, die bereits nach der Grenzöffnung in der Diskussion war. PRO BAHN Südniedersachen will Zeichen für einen attraktiven flächendeckenden Bahnverkehr in der Fläche setzen, der im Zeichen des Klimaschutzes auch außerhalb der Ballungsräume dringend nötig ist. Deshalb muss die Elektrifizierung von Bahnstrecken mehr Tempo bekommen, sei es an Südharz und Solling oder zwischen Elze und Hameln.

 

>>> Unser Positionspapier zur "Kurve Kassel" (Stand vom November 2019)
>>> Ausführliche Antwort der Kreisverwaltung Göttingen auf eine Anfrage von SPD, Grünen und FWRG zum Thema Antwort Kreistagsanfrage vom 16.12.2019